Top of the page

Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Répertoire Culinaire Deutschland GmbH

 [Text der auf der Vorderseite der Auftragsbestätigung gut lesbar eingedruckt werden soll:

¬†‚ÄěWir danken f√ľr Ihre Bestellung, die wir unter ausschlie√ülicher¬†

Geltung der auf der R√ľckseite dieses Auftrags abgedruckten¬†

Liefer- und Zahlungsbedingungen annehmen.“]

¬†[Text der gut lesbar auf der R√ľckseite der Auftragsbest√§tigung abgedruckt werden sollte:]

 (Bitte beachten Sie die Anmerkungen im Anhang 1!)

 

  1. Geltungsbereich

    1. Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote der R√©pertoire Culinaire Deutschland GmbH (nachfolgend "Verk√§ufer" genannt), unabh√§ngig davon, ob diese √ľber den Webshop, telefonisch, per Fax/ Email oder m√ľndlich beauftragt wurden, erfolgen ausschlie√ülich aufgrund dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Vertr√§ge, die der Verk√§ufer mit seinem Vertragspartner (nachfolgend "Kunde" genannt) √ľber die von ihm angebotenen Lieferungen oder Leistungen schlie√üt.¬†

 

  1. Der Verk√§ufer bietet seine Produkte ausschlie√ülich nat√ľrlichen oder juristischen Person gem√§√ü ¬ß14 BGB oder einer rechtsf√§higen Personengesellschaft an, die bei Abschluss des Rechtsgesch√§fts in Aus√ľbung ihrer gewerblichen oder selbst√§ndigen beruflichen T√§tigkeit handelt (Unternehmer). Ein Vertragsabschluss mit Verbrauchern ist ausgeschlossen.

     

  2. Die Verkaufs- und Gesch√§ftsbedingungen gelten in der jeweils zum Zeitpunkt der jeweiligen Bestellung g√ľltigen Fassung auch f√ľr alle zuk√ľnftigen Lieferungen, Leistungen oder Angebote an den K√§ufer, selbst wenn sie nicht nochmals gesondert vereinbart werden.¬†

  3. Entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung, auch wenn der Verkäufer ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst, wenn der Verkäufer auf ein Schreiben Bezug nimmt, dass Geschäftsbedingungen des Käufers enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Bedingungen.

  4. Bestellungen √ľber den Repertoire Culinaire Onlineshop sind nur f√ľr bereits registrierte und angemeldete Kunden m√∂glich. Sofern eine solche Gesch√§ftsbeziehung bisher nicht besteht, ist eine Listung im Rahmen des Bestellprozesses als Kunde erforderlich. Die Freischaltung des Kundenkontos kann erst nach Bonit√§tspr√ľfung erfolgen und bis zu 3 Werktage dauern. Mit der Aufgabe einer Bestellung √ľber den Repertoire Culinaire Onlineshop erkl√§rt der Kunde ausdr√ľcklich, dass das Gesch√§ft f√ľr seine gewerbliche oder seine selbst√§ndige berufliche T√§tigkeit bestimmt ist.¬†

  1. Angebot und Vertragsabschluss  

2.1. Vertragspartner f√ľr alle Bestellungen √ľber das Telefon, Fax oder Email sowie √ľber die Internetplattform¬†https://order.repertoire.co.de ist die: ¬†R√©pertoire Culinaire Deutschland GmbH, Semmelweisstra√üe 8, 82152 Planegg

HRB-Nr. 286761¬†Amtsgericht M√ľnchen; Umsatzsteuer-ID-Nr.¬†DE361310986

Gesch√§ftsf√ľhrer: √Čdouard d‚ÄėEspous

Telefon: 0049 (0)89 69323781, Whatsapp Business: 0049 (0) 170 9811674; E-Mail: info@repertoireculinaire.de

2.2 Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. 

2.3 Bestellungen erfolgen in der Regel √ľber den webshop. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte ausw√§hlen und diese √ľber den Button ‚Äěin den Warenkorb legen‚Äú in einem sogenannten Warenkorb sammeln. Die Darstellung der Produkte und Angebote im Online-Shop www.repertoireculinaire.de stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern nur eine Aufforderung/Einladung zur Bestellung dar. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen und √§ndern.¬†

Durch Mausklick auf die Schaltfl√§che ‚ÄěKaufen/zahlungspflichtig bestellen‚Äú gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung ab und unterbreitet dem Verk√§ufer ein verbindliches Kaufangebot.¬†

Nach Eingang der Bestellung √ľber den Webshop erh√§lt der Kunde vom Verk√§ufer eine automatisch generierte Empfangsbest√§tigung per E-Mail, die den Eingang der Bestellpositionen auff√ľhrt und dem Kunden die Gelegenheit bietet, die Bestellung zu pr√ľfen. Die automatisierte Bestell√ľbersicht per E-Mail stellt noch keine Annahme des Angebotes des Kunden dar. Der Kaufvertrag kommt erst durch ausdr√ľckliche Annahme des Kaufangebotes durch den Verk√§ufer und mit Versand der Ware zustande.¬†

2.4 Erfolgt die Bestellung mittels Kommunikationsmittel (Telefon, Fax oder Email) so gilt die Übermittlung als Willenserklärung des Käufers.  

  1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgew√§hlten Produkts verf√ľgbar, so teilt der Verk√§ufer dem Kunden dies in der Auftragsbest√§tigung unverz√ľglich mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Verk√§ufer von einer Annahmeerkl√§rung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vor√ľbergehend nicht verf√ľgbar, teilt der Verk√§ufer dem Kunden dies ebenfalls unverz√ľglich in der Auftragsbest√§tigung mit.

  2. ¬†2.6 Der Mindestbestellwert f√ľr eine frachtfreie Lieferung innerhalb M√ľnchens betr√§gt ‚ā¨ 100,00¬†

2.7 Mengenangaben sind ungefähre Angaben. Der Verkäufer ist berechtigt, Lieferungen mit einer Differenz von bis zu 10% mehr oder weniger vorzunehmen. Teillieferungen sind zulässig.

2.8 Zur Vereinbarung der Beschaffenheit der Waren gehören nur diejenigen Eigenschaften und Merkmale, die im Angebot des Verkäufers oder auf der Auftragsbestätigung genannt sind.

  1. Preise & Zahlungsbedingungen

3.1. Soweit nichts Gegenteiliges angegeben oder schriftlich vereinbart wird, gelten f√ľr die Angebote des Verk√§ufers die am Liefertag g√ľltigen¬†Tagespreise. Ma√ügebend sind ansonsten die in der Auftragsbest√§tigung genannten Netto-Preise. Zus√§tzlich beauftragte Leistungen (z.B. Verpackung, Sonderfahrten) werden gesondert berechnet. Alle Preise im B2B Webshop von R√©pertoire Culinaire werden ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer angezeigt. Die gesetzliche Mehrwertsteuer in jeweils g√ľltiger H√∂he wird erst an der ‚ÄěKasse‚Äú gesondert ausgewiesen.

3.2. Sofern keine Festpreisabrede getroffen wurde, bleiben angemessene Preis√§nderungen wegen ver√§nderter Lohn-, Material- und Vertriebskosten f√ľr Lieferungen vorbehalten. Bei Preissteigerungen im Bereich Kraftstoff beh√§lt sich der Verk√§ufer vor, dem Kunden zuk√ľnftig angemessene Transport(mehr)kosten in der Auftragsbest√§tigung zus√§tzlich zu berechnen.

3.3. Die Rechnungsstellung erfolgt ausschlie√ülich digital per E-Mail an die vom Kunden √ľbermittelte E-Mail-Adresse. Der Kunde hat daf√ľr Sorge zu tragen, dass s√§mtliche elektronische Zusendungen der Rechnungen per E-Mail an die vom Kunden bekannt gegebene E-Mail-Adresse zugestellt werden k√∂nnen. Filterprogramme oder Firewalls sind entsprechend anzupassen. Der Kunde hat eine √Ąnderung der E-Mail-Adresse unverz√ľglich mitzuteilen. Zusendungen von Rechnungen an die vom Kunden zuletzt bekannt gegebene E-Mail-Adresse gelten diesem als zugegangen. Das durch eine Speicherung der elektronischen Rechnung erh√∂hte Risiko eines Zugriffs durch unberechtigte Dritte tr√§gt der Kunde.¬†

Der Kunde √ľberpr√ľft innerhalb angemessener Frist die Rechnungsstellung. Reklamationen zur Rechnungsstellung, die nicht innerhalb von 7 Tagen eingehen, k√∂nnen nicht mehr ber√ľcksichtigt werden.

3.4 Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Kaufpreis (ohne Abzug) innerhalb von 10 Tagen ab Lieferdatum zur Zahlung fällig. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs. 

Die Zahlung des Kaufpreises hat ausschließlich auf das in der Rechnung genannte Konto zu erfolgen. Der Abzug von Skonto ist nur bei schriftlicher besonderer Vereinbarung zulässig. 

3.5. Die Aufrechnung mit Gegenanspr√ľchen des K√§ufers oder die Zur√ľckhaltung von Zahlungen wegen solcher Anspr√ľche ist nur zul√§ssig, soweit die Gegenanspr√ľche unbestritten oder rechtskr√§ftig festgestellt sind.
 

3.6 Die Zahlungsmodalit√§ten sind grunds√§tzlich abh√§ngig von der Bonit√§t des Kunden und k√∂nnen dementsprechend jederzeit durch den Verk√§ufer ge√§ndert werden. Mit der Registrierung erkl√§rt sich der Kunde mit einer Bonit√§tsanfrage an die SCHUFA, Creditreform oder vergleichbare Institute und die Beauftragung von Inkassob√ľros einverstanden. Der Verk√§ufer ist berechtigt, noch ausstehende Lieferungen oder Leistungen nur gegen Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auszuf√ľhren oder zu erbringen, wenn ihm nach Abschluss des Vertrages Umst√§nde bekannt werden, welche die Kreditw√ľrdigkeit des K√§ufers wesentlich zu mindern geeignet sind und durch welche die Bezahlung der offenen Forderungen des Verk√§ufers durch den K√§ufer aus dem jeweiligen Vertragsverh√§ltnis gef√§hrdet wird.

  1. Lieferung 

    1. Der Verkäufer liefert mit dem eigenen Fuhrpark ausschließlich Kunden an, die sich im Liefergebiet des Verkäufers befinden.

    2. Die Lieferungen erfolgt grundsätzlich an die im Bestellformular oder Kundenformular angegebene Lieferadresse. 

    3. Liefer- und Leistungstermine sind nur verbindlich, wenn der Kunde seine Bestellung rechtzeitig √ľbermittelt und der Verk√§ufer diese ausdr√ľcklich so best√§tigt. Die Best√§tigung hat schriftlich zu erfolgen. Liefertermine bezeichnen den Tag des Wareneingangs beim Kunden.

    4. Falls nicht ausdr√ľcklich etwas anderes vereinbart ist, erfolgt der Versand der Ware auf Kosten und Gefahr des K√§ufers, auch wenn er durch eigene Fahrzeuge des Verk√§ufers, durch Beauftragte des Verk√§ufers oder sonstige Erf√ľllungsgehilfen vorgenommen wird.

    5. Der K√§ufer hat sicherzustellen, dass die gelieferte Ware zum Lieferzeitpunkt √ľbernommen und fachgerecht gelagert wird. Kommt der K√§ufer dieser Verpflichtung nicht nach oder unterl√§sst er eine andere Mitwirkungshandlung oder verz√∂gert sich seine Lieferung aus anderen, vom K√§ufer zu vertretenden Gr√ľnden, so ist der Verk√§ufer berechtigt, Ersatz des hieraus entstehenden Schadens einschlie√ülich Mehraufwendungen (z.B. Lagerkosten) zu verlangen.¬†

    6. Unvorhersehbare Ereignisse wie h√∂here Gewalt, Krieg, Naturkatastrophen und sonstige unvermeidbare und au√üerhalb des Einflussbereichs des Verk√§ufers liegende und vom Verk√§ufer nicht zu vertretende Ereignisse entbinden den Verk√§ufer f√ľr ihre Dauer von der Pflicht zur rechtzeitigen Lieferung oder Leistung. Vereinbarte Fristen verl√§ngern sich um die Dauer der St√∂rung; vom Eintritt der St√∂rung wird der Kunde in angemessener Weise unterrichtet. Ist das Ende der St√∂rung nicht absehbar oder dauert sie l√§nger als zwei Monate, ist jede Partei berechtigt, vom Vertrag zur√ľckzutreten. Versorgungsschwierigkeiten und andere Leistungsst√∂rungen auf Seiten der Vorlieferanten des Verk√§ufers gelten nur dann als h√∂here Gewalt, wenn der Vorlieferant seinerseits durch ein Ereignis gem√§√ü Satz 1 an der Erbringung der ihm obliegenden Leistung gehindert ist.

       

    7. Leihgebinde (K√§sten, Rollcontainer, Paletten, Eimer, Flaschen) bleiben auch bei Pfandberechnung das Eigentum des Verk√§ufers und sind nach bestimmungsgem√§√üem Gebrauch unverz√ľglich gereinigt an den Verk√§ufer zur√ľckzugeben.

 

  1. Eigentumsvorbehalt

    1. Der Verk√§ufer beh√§lt sich das Eigentum an der gelieferten Sache bis zur vollst√§ndigen Zahlung s√§mtlicher Forderungen aus dem Liefervertrag vor. Dies gilt auch f√ľr alle zuk√ľnftigen Lieferungen. Der Verk√§ufer ist berechtigt, die Kaufsache zur√ľckzufordern, wenn der Kunde sich vertragswidrig verh√§lt.

    2. Der Kunde ist zur Weiterver√§u√üerung der Vorbehaltsware im normalen Gesch√§ftsverkehr berechtigt. Die Forderungen gegen√ľber dem Abnehmer aus der Weiterver√§u√üerung der Vorbehaltsware tritt der Besteller an den Verk√§ufer in H√∂he des vereinbarten Rechnungs-Endbetrages (einschlie√ülich Mehrwertsteuer) ab. Diese Abtretung gilt unabh√§ngig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderung auch nach der Abtretung erm√§chtigt. Die Befugnis des Verk√§ufers, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt davon unber√ľhrt.¬†

    3. Die Be- und Verarbeitung oder Umbildung der Kaufsache durch den Kunden erfolgt stets Namens und im Auftrag f√ľr uns. In diesem Fall setzt sich das Anwartschaftsrecht des Kunden an der Kaufsache an der umgebildeten Sache fort. Sofern die Kaufsache mit anderen, nicht dem Verk√§ufer geh√∂renden Gegenst√§nden verarbeitet wird, erwirbt dieser das Miteigentum an der neuen Sache im Verh√§ltnis des objektiven Wertes der Kaufsache zu den anderen bearbeiteten Gegenst√§nden zur Zeit der Verarbeitung.¬†

                             

  1. Gew√§hrleistung und M√§ngelr√ľge ¬†

6.1 Im Falle von Reklamationen sind festgestellte Sch√§den an der gelieferten Ware oder Minderlieferungen unverz√ľglich telefonisch oder per E-Mail an¬†info@repertoireculinaire.de zu melden.¬†

6.2¬†Gew√§hrleistungsrechte des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach ¬ß 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und R√ľgeobliegenheiten ordnungsgem√§√ü nachgekommen ist.¬†Bei Lieferung frischer Ware (Obst, Gem√ľse, Tr√ľffel, Fisch etc.) und gek√ľhlter oder tiefgek√ľhlter Produkte hat die M√§ngelr√ľge grunds√§tzlich am Tag der Lieferung zu erfolgen. Hinsichtlich anderer M√§ngel gelten die Liefergegenst√§nde als vom K√§ufer genehmigt, wenn die M√§ngelr√ľge dem Verk√§ufer nicht binnen sieben Werktagen nach dem Zeitpunkt zugeht, in dem sich der Mangel zeigte. War der Mangel f√ľr den K√§ufer bei normaler Verwendung bereits zu einem fr√ľheren Zeitpunkt erkennbar, ist jedoch dieser fr√ľhere Zeitpunkt f√ľr den Beginn der R√ľgefrist ma√ügeblich. Die beanstandete Ware ist sachgem√§√ü zu lagern und zu behandeln.¬†

6.3 Bei Wiegeartikeln (wie z.B. Wurst- und Fleischwaren, frische Tr√ľffel) ¬†werden die Gewichte vor Abgang von einem auf Sachkunde gepr√ľften W√§ger ermittelt; diese sind f√ľr die Rechnungserteilung ma√ügebend. Qualit√§tsabweichungen und Mengenreklamationen sind innerhalb 5 Stunden nach Eingang der Ware, M√§ngelr√ľgen unverz√ľglich anzuzeigen. Nach Beginn der Verarbeitung oder nach Weiterversand entf√§llt jedes Recht zur Reklamation oder Beanstandung.

6.4 Bei Vers√§umung der Anzeigefrist k√∂nnen Gew√§hrleistungsanspr√ľche nicht mehr geltend gemacht werden. Die Gew√§hrleistungspflicht des Verk√§ufers besteht auch nicht, wenn der Kunde die Ware unsachgem√§√ü behandelt.

6.5 Bei berechtigten und rechtzeitigen M√§ngelr√ľgen stehen dem Kunden die Rechte bei M√§ngeln nach den gesetzlichen Vorschriften zu. ¬†Die M√§ngelanspr√ľche verj√§hren in 12 Monaten nach erfolgter Ablieferung (Gefahren√ľbergang). Die Verj√§hrungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den ¬ß¬ß 478, 479 BGB bleibt unber√ľhrt.


7 Datenschutz

Die Datenschutzbestimmungen können unter folgendem Link auf der Website www.repertoireculinaire.de  abgerufen werden. 

  

  1. Schlussbestimmungen 

    1. Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

 

  1. Erf√ľllungsort und ausschlie√ülicher Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Gesch√§ftssitz des Verk√§ufers, sofern sich aus der Auftragsbest√§tigung nichts anderes ergibt. (Hinweis: Die Verwendung der Klausel ist unzul√§ssig, wenn mindestens eine der Parteien ein nicht im Handelsregister eingetragenes Unternehmen ist, also kein Kaufmann/keine Kauffrau ist.)

 

  1. Alle Vereinbarungen, die zwischen den Parteien zwecks Ausf√ľhrung dieses Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.¬†√Ąnderungen vertraglicher Abmachungen bed√ľrfen der Schriftform. Das gilt auch f√ľr den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.

 

8.4 ¬† ¬†Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen √ľbrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Répertoire Culinaire Deutschland GmbH

 [Text der auf der Vorderseite der Auftragsbestätigung gut lesbar eingedruckt werden soll:

¬†‚ÄěWir danken f√ľr Ihre Bestellung, die wir unter ausschlie√ülicher¬†

Geltung der auf der R√ľckseite dieses Auftrags abgedruckten¬†

Liefer- und Zahlungsbedingungen annehmen.“]

¬†[Text der gut lesbar auf der R√ľckseite der Auftragsbest√§tigung abgedruckt werden sollte:]

 (Bitte beachten Sie die Anmerkungen im Anhang 1!)

 

  1. Geltungsbereich

    1. Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote der R√©pertoire Culinaire Deutschland GmbH (nachfolgend "Verk√§ufer" genannt), unabh√§ngig davon, ob diese √ľber den Webshop, telefonisch, per Fax/ Email oder m√ľndlich beauftragt wurden, erfolgen ausschlie√ülich aufgrund dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Vertr√§ge, die der Verk√§ufer mit seinem Vertragspartner (nachfolgend "Kunde" genannt) √ľber die von ihm angebotenen Lieferungen oder Leistungen schlie√üt.¬†

 

  1. Der Verk√§ufer bietet seine Produkte ausschlie√ülich nat√ľrlichen oder juristischen Person gem√§√ü ¬ß14 BGB oder einer rechtsf√§higen Personengesellschaft an, die bei Abschluss des Rechtsgesch√§fts in Aus√ľbung ihrer gewerblichen oder selbst√§ndigen beruflichen T√§tigkeit handelt (Unternehmer). Ein Vertragsabschluss mit Verbrauchern ist ausgeschlossen.

     

  2. Die Verkaufs- und Gesch√§ftsbedingungen gelten in der jeweils zum Zeitpunkt der jeweiligen Bestellung g√ľltigen Fassung auch f√ľr alle zuk√ľnftigen Lieferungen, Leistungen oder Angebote an den K√§ufer, selbst wenn sie nicht nochmals gesondert vereinbart werden.¬†

  3. Entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung, auch wenn der Verkäufer ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst, wenn der Verkäufer auf ein Schreiben Bezug nimmt, dass Geschäftsbedingungen des Käufers enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Bedingungen.

  4. Bestellungen √ľber den Repertoire Culinaire Onlineshop sind nur f√ľr bereits registrierte und angemeldete Kunden m√∂glich. Sofern eine solche Gesch√§ftsbeziehung bisher nicht besteht, ist eine Listung im Rahmen des Bestellprozesses als Kunde erforderlich. Die Freischaltung des Kundenkontos kann erst nach Bonit√§tspr√ľfung erfolgen und bis zu 3 Werktage dauern. Mit der Aufgabe einer Bestellung √ľber den Repertoire Culinaire Onlineshop erkl√§rt der Kunde ausdr√ľcklich, dass das Gesch√§ft f√ľr seine gewerbliche oder seine selbst√§ndige berufliche T√§tigkeit bestimmt ist.¬†

  1. Angebot und Vertragsabschluss  

2.1. Vertragspartner f√ľr alle Bestellungen √ľber das Telefon, Fax oder Email sowie √ľber die Internetplattform¬†https://order.repertoire.co.de ist die: ¬†R√©pertoire Culinaire Deutschland GmbH, Semmelweisstra√üe 8, 82152 Planegg

HRB-Nr. 286761¬†Amtsgericht M√ľnchen; Umsatzsteuer-ID-Nr.¬†DE361310986

Gesch√§ftsf√ľhrer: √Čdouard d‚ÄėEspous

Telefon: 0049 (0)89 69323781, Whatsapp Business: 0049 (0) 170 9811674; E-Mail: info@repertoireculinaire.de

2.2 Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. 

2.3 Bestellungen erfolgen in der Regel √ľber den webshop. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte ausw√§hlen und diese √ľber den Button ‚Äěin den Warenkorb legen‚Äú in einem sogenannten Warenkorb sammeln. Die Darstellung der Produkte und Angebote im Online-Shop www.repertoireculinaire.de stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern nur eine Aufforderung/Einladung zur Bestellung dar. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen und √§ndern.¬†

Durch Mausklick auf die Schaltfl√§che ‚ÄěKaufen/zahlungspflichtig bestellen‚Äú gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung ab und unterbreitet dem Verk√§ufer ein verbindliches Kaufangebot.¬†

Nach Eingang der Bestellung √ľber den Webshop erh√§lt der Kunde vom Verk√§ufer eine automatisch generierte Empfangsbest√§tigung per E-Mail, die den Eingang der Bestellpositionen auff√ľhrt und dem Kunden die Gelegenheit bietet, die Bestellung zu pr√ľfen. Die automatisierte Bestell√ľbersicht per E-Mail stellt noch keine Annahme des Angebotes des Kunden dar. Der Kaufvertrag kommt erst durch ausdr√ľckliche Annahme des Kaufangebotes durch den Verk√§ufer und mit Versand der Ware zustande.¬†

2.4 Erfolgt die Bestellung mittels Kommunikationsmittel (Telefon, Fax oder Email) so gilt die Übermittlung als Willenserklärung des Käufers.  

  1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgew√§hlten Produkts verf√ľgbar, so teilt der Verk√§ufer dem Kunden dies in der Auftragsbest√§tigung unverz√ľglich mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Verk√§ufer von einer Annahmeerkl√§rung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vor√ľbergehend nicht verf√ľgbar, teilt der Verk√§ufer dem Kunden dies ebenfalls unverz√ľglich in der Auftragsbest√§tigung mit.

  2. ¬†2.6 Der Mindestbestellwert f√ľr eine frachtfreie Lieferung innerhalb M√ľnchens betr√§gt ‚ā¨ 100,00¬†

2.7 Mengenangaben sind ungefähre Angaben. Der Verkäufer ist berechtigt, Lieferungen mit einer Differenz von bis zu 10% mehr oder weniger vorzunehmen. Teillieferungen sind zulässig.

2.8 Zur Vereinbarung der Beschaffenheit der Waren gehören nur diejenigen Eigenschaften und Merkmale, die im Angebot des Verkäufers oder auf der Auftragsbestätigung genannt sind.

  1. Preise & Zahlungsbedingungen

3.1. Soweit nichts Gegenteiliges angegeben oder schriftlich vereinbart wird, gelten f√ľr die Angebote des Verk√§ufers die am Liefertag g√ľltigen¬†Tagespreise. Ma√ügebend sind ansonsten die in der Auftragsbest√§tigung genannten Netto-Preise. Zus√§tzlich beauftragte Leistungen (z.B. Verpackung, Sonderfahrten) werden gesondert berechnet. Alle Preise im B2B Webshop von R√©pertoire Culinaire werden ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer angezeigt. Die gesetzliche Mehrwertsteuer in jeweils g√ľltiger H√∂he wird erst an der ‚ÄěKasse‚Äú gesondert ausgewiesen.

3.2. Sofern keine Festpreisabrede getroffen wurde, bleiben angemessene Preis√§nderungen wegen ver√§nderter Lohn-, Material- und Vertriebskosten f√ľr Lieferungen vorbehalten. Bei Preissteigerungen im Bereich Kraftstoff beh√§lt sich der Verk√§ufer vor, dem Kunden zuk√ľnftig angemessene Transport(mehr)kosten in der Auftragsbest√§tigung zus√§tzlich zu berechnen.

3.3. Die Rechnungsstellung erfolgt ausschlie√ülich digital per E-Mail an die vom Kunden √ľbermittelte E-Mail-Adresse. Der Kunde hat daf√ľr Sorge zu tragen, dass s√§mtliche elektronische Zusendungen der Rechnungen per E-Mail an die vom Kunden bekannt gegebene E-Mail-Adresse zugestellt werden k√∂nnen. Filterprogramme oder Firewalls sind entsprechend anzupassen. Der Kunde hat eine √Ąnderung der E-Mail-Adresse unverz√ľglich mitzuteilen. Zusendungen von Rechnungen an die vom Kunden zuletzt bekannt gegebene E-Mail-Adresse gelten diesem als zugegangen. Das durch eine Speicherung der elektronischen Rechnung erh√∂hte Risiko eines Zugriffs durch unberechtigte Dritte tr√§gt der Kunde.¬†

Der Kunde √ľberpr√ľft innerhalb angemessener Frist die Rechnungsstellung. Reklamationen zur Rechnungsstellung, die nicht innerhalb von 7 Tagen eingehen, k√∂nnen nicht mehr ber√ľcksichtigt werden.

3.4 Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Kaufpreis (ohne Abzug) innerhalb von 10 Tagen ab Lieferdatum zur Zahlung fällig. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs. 

Die Zahlung des Kaufpreises hat ausschließlich auf das in der Rechnung genannte Konto zu erfolgen. Der Abzug von Skonto ist nur bei schriftlicher besonderer Vereinbarung zulässig. 

3.5. Die Aufrechnung mit Gegenanspr√ľchen des K√§ufers oder die Zur√ľckhaltung von Zahlungen wegen solcher Anspr√ľche ist nur zul√§ssig, soweit die Gegenanspr√ľche unbestritten oder rechtskr√§ftig festgestellt sind.
 

3.6 Die Zahlungsmodalit√§ten sind grunds√§tzlich abh√§ngig von der Bonit√§t des Kunden und k√∂nnen dementsprechend jederzeit durch den Verk√§ufer ge√§ndert werden. Mit der Registrierung erkl√§rt sich der Kunde mit einer Bonit√§tsanfrage an die SCHUFA, Creditreform oder vergleichbare Institute und die Beauftragung von Inkassob√ľros einverstanden. Der Verk√§ufer ist berechtigt, noch ausstehende Lieferungen oder Leistungen nur gegen Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auszuf√ľhren oder zu erbringen, wenn ihm nach Abschluss des Vertrages Umst√§nde bekannt werden, welche die Kreditw√ľrdigkeit des K√§ufers wesentlich zu mindern geeignet sind und durch welche die Bezahlung der offenen Forderungen des Verk√§ufers durch den K√§ufer aus dem jeweiligen Vertragsverh√§ltnis gef√§hrdet wird.

  1. Lieferung 

    1. Der Verkäufer liefert mit dem eigenen Fuhrpark ausschließlich Kunden an, die sich im Liefergebiet des Verkäufers befinden.

    2. Die Lieferungen erfolgt grundsätzlich an die im Bestellformular oder Kundenformular angegebene Lieferadresse. 

    3. Liefer- und Leistungstermine sind nur verbindlich, wenn der Kunde seine Bestellung rechtzeitig √ľbermittelt und der Verk√§ufer diese ausdr√ľcklich so best√§tigt. Die Best√§tigung hat schriftlich zu erfolgen. Liefertermine bezeichnen den Tag des Wareneingangs beim Kunden.

    4. Falls nicht ausdr√ľcklich etwas anderes vereinbart ist, erfolgt der Versand der Ware auf Kosten und Gefahr des K√§ufers, auch wenn er durch eigene Fahrzeuge des Verk√§ufers, durch Beauftragte des Verk√§ufers oder sonstige Erf√ľllungsgehilfen vorgenommen wird.

    5. Der K√§ufer hat sicherzustellen, dass die gelieferte Ware zum Lieferzeitpunkt √ľbernommen und fachgerecht gelagert wird. Kommt der K√§ufer dieser Verpflichtung nicht nach oder unterl√§sst er eine andere Mitwirkungshandlung oder verz√∂gert sich seine Lieferung aus anderen, vom K√§ufer zu vertretenden Gr√ľnden, so ist der Verk√§ufer berechtigt, Ersatz des hieraus entstehenden Schadens einschlie√ülich Mehraufwendungen (z.B. Lagerkosten) zu verlangen.¬†

    6. Unvorhersehbare Ereignisse wie h√∂here Gewalt, Krieg, Naturkatastrophen und sonstige unvermeidbare und au√üerhalb des Einflussbereichs des Verk√§ufers liegende und vom Verk√§ufer nicht zu vertretende Ereignisse entbinden den Verk√§ufer f√ľr ihre Dauer von der Pflicht zur rechtzeitigen Lieferung oder Leistung. Vereinbarte Fristen verl√§ngern sich um die Dauer der St√∂rung; vom Eintritt der St√∂rung wird der Kunde in angemessener Weise unterrichtet. Ist das Ende der St√∂rung nicht absehbar oder dauert sie l√§nger als zwei Monate, ist jede Partei berechtigt, vom Vertrag zur√ľckzutreten. Versorgungsschwierigkeiten und andere Leistungsst√∂rungen auf Seiten der Vorlieferanten des Verk√§ufers gelten nur dann als h√∂here Gewalt, wenn der Vorlieferant seinerseits durch ein Ereignis gem√§√ü Satz 1 an der Erbringung der ihm obliegenden Leistung gehindert ist.

       

    7. Leihgebinde (K√§sten, Rollcontainer, Paletten, Eimer, Flaschen) bleiben auch bei Pfandberechnung das Eigentum des Verk√§ufers und sind nach bestimmungsgem√§√üem Gebrauch unverz√ľglich gereinigt an den Verk√§ufer zur√ľckzugeben.

 

  1. Eigentumsvorbehalt

    1. Der Verk√§ufer beh√§lt sich das Eigentum an der gelieferten Sache bis zur vollst√§ndigen Zahlung s√§mtlicher Forderungen aus dem Liefervertrag vor. Dies gilt auch f√ľr alle zuk√ľnftigen Lieferungen. Der Verk√§ufer ist berechtigt, die Kaufsache zur√ľckzufordern, wenn der Kunde sich vertragswidrig verh√§lt.

    2. Der Kunde ist zur Weiterver√§u√üerung der Vorbehaltsware im normalen Gesch√§ftsverkehr berechtigt. Die Forderungen gegen√ľber dem Abnehmer aus der Weiterver√§u√üerung der Vorbehaltsware tritt der Besteller an den Verk√§ufer in H√∂he des vereinbarten Rechnungs-Endbetrages (einschlie√ülich Mehrwertsteuer) ab. Diese Abtretung gilt unabh√§ngig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderung auch nach der Abtretung erm√§chtigt. Die Befugnis des Verk√§ufers, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt davon unber√ľhrt.¬†

    3. Die Be- und Verarbeitung oder Umbildung der Kaufsache durch den Kunden erfolgt stets Namens und im Auftrag f√ľr uns. In diesem Fall setzt sich das Anwartschaftsrecht des Kunden an der Kaufsache an der umgebildeten Sache fort. Sofern die Kaufsache mit anderen, nicht dem Verk√§ufer geh√∂renden Gegenst√§nden verarbeitet wird, erwirbt dieser das Miteigentum an der neuen Sache im Verh√§ltnis des objektiven Wertes der Kaufsache zu den anderen bearbeiteten Gegenst√§nden zur Zeit der Verarbeitung.¬†

                             

  1. Gew√§hrleistung und M√§ngelr√ľge ¬†

6.1 Im Falle von Reklamationen sind festgestellte Sch√§den an der gelieferten Ware oder Minderlieferungen unverz√ľglich telefonisch oder per E-Mail an¬†info@repertoireculinaire.de zu melden.¬†

6.2¬†Gew√§hrleistungsrechte des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach ¬ß 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und R√ľgeobliegenheiten ordnungsgem√§√ü nachgekommen ist.¬†Bei Lieferung frischer Ware (Obst, Gem√ľse, Tr√ľffel, Fisch etc.) und gek√ľhlter oder tiefgek√ľhlter Produkte hat die M√§ngelr√ľge grunds√§tzlich am Tag der Lieferung zu erfolgen. Hinsichtlich anderer M√§ngel gelten die Liefergegenst√§nde als vom K√§ufer genehmigt, wenn die M√§ngelr√ľge dem Verk√§ufer nicht binnen sieben Werktagen nach dem Zeitpunkt zugeht, in dem sich der Mangel zeigte. War der Mangel f√ľr den K√§ufer bei normaler Verwendung bereits zu einem fr√ľheren Zeitpunkt erkennbar, ist jedoch dieser fr√ľhere Zeitpunkt f√ľr den Beginn der R√ľgefrist ma√ügeblich. Die beanstandete Ware ist sachgem√§√ü zu lagern und zu behandeln.¬†

6.3 Bei Wiegeartikeln (wie z.B. Wurst- und Fleischwaren, frische Tr√ľffel) ¬†werden die Gewichte vor Abgang von einem auf Sachkunde gepr√ľften W√§ger ermittelt; diese sind f√ľr die Rechnungserteilung ma√ügebend. Qualit√§tsabweichungen und Mengenreklamationen sind innerhalb 5 Stunden nach Eingang der Ware, M√§ngelr√ľgen unverz√ľglich anzuzeigen. Nach Beginn der Verarbeitung oder nach Weiterversand entf√§llt jedes Recht zur Reklamation oder Beanstandung.

6.4 Bei Vers√§umung der Anzeigefrist k√∂nnen Gew√§hrleistungsanspr√ľche nicht mehr geltend gemacht werden. Die Gew√§hrleistungspflicht des Verk√§ufers besteht auch nicht, wenn der Kunde die Ware unsachgem√§√ü behandelt.

6.5 Bei berechtigten und rechtzeitigen M√§ngelr√ľgen stehen dem Kunden die Rechte bei M√§ngeln nach den gesetzlichen Vorschriften zu. ¬†Die M√§ngelanspr√ľche verj√§hren in 12 Monaten nach erfolgter Ablieferung (Gefahren√ľbergang). Die Verj√§hrungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den ¬ß¬ß 478, 479 BGB bleibt unber√ľhrt.


7 Datenschutz

Die Datenschutzbestimmungen können unter folgendem Link auf der Website www.repertoireculinaire.de  abgerufen werden. 

  

  1. Schlussbestimmungen 

    1. Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

 

  1. Erf√ľllungsort und ausschlie√ülicher Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Gesch√§ftssitz des Verk√§ufers, sofern sich aus der Auftragsbest√§tigung nichts anderes ergibt. (Hinweis: Die Verwendung der Klausel ist unzul√§ssig, wenn mindestens eine der Parteien ein nicht im Handelsregister eingetragenes Unternehmen ist, also kein Kaufmann/keine Kauffrau ist.)

 

  1. Alle Vereinbarungen, die zwischen den Parteien zwecks Ausf√ľhrung dieses Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.¬†√Ąnderungen vertraglicher Abmachungen bed√ľrfen der Schriftform. Das gilt auch f√ľr den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.

 

8.4 ¬† ¬†Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen √ľbrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.